Riesige belux mamacloud-Leuchten für die UBS Genf

25.02.2014


Der ehemalige Innenhof eines Genfer Stadtgebäudes wurde mit einem Glasdach überdeckt. Der helle und luftige Raum soll für Kundenkontakte genutzt werden - zur Mittagszeit strahlt das Tageslicht jedoch mit voller Kraft in den Hof. Dadurch werden die Arbeitsplätze je nach Sonnenstand durch die Blendung beeinträchtigt. Das Architekturbüro Omarini Architecture hatte die Aufrgabe, Blendung und Schall zu reduzieren sowie eine Lösung zur künstlichen Beleuchtung zu erarbeiten.

Alle diese Anforderungen wurden durch den Einsatz von drei riesigen belux mamacloud gelöst: Mit bis zu 12 Metern Länge und 3m Durchmesser hängen sie majestätisch im Innenhof. Dabei filtern sie das Tageslicht und liefern bei Bedarf Kunstlicht in alle Richtungen. Die innovative Oberfläche von belux mamacloud trägt darüber hinaus zu einer wesentlichen Reduktion des Schalls bei. Die Wolken lösen also einerseits das Problem des Bauherrn und schaffen - sowohl in eingeschaltetem wie auch in ausgeschaltetem Zustand - eine einmalige Atmosphäre. Andererseits gelten sie schon jetzt als "Kunst am Bau“, so ikonisch wirkt die beeindruckende Installation.

Objekt: UBS- Hôtel de Banque, Rue de la Corraterie 5, Genève
Bauherr: UBS SA
Architekt: Lichtkonzept Omarini Architecture
Generalunternehmer: Implenia Entreprise Générale SA
Konstruktion und Lieferung : belux AG Birsfelden
Projektpartner: Teo Jakob, Genève
Montage: beluxGmbH und „Alpinisti“ Vertige Concept Yverdon